Home

Suche

Kontaktformular  |  Impressum  |  AGB

AdBlue - eine neue Herausforderung.

Mit den neuen europäischen Regelungen EURO 4 und EURO 5 erfolgen seit 2006 erhebliche Absenkungen der Emissionsgrenzwerte. Diese Werte sind aus heutiger Sicht nicht mehr wie bisher durch innermotorische Maßnahmen zu erfüllen. Die Einhaltung der neuen EU-Normen erfordern separate Abgasnachbehandlungssysteme. Deshalb setzen die europäischen Hersteller schwerer Nutzfahrzeuge auf eine zukunftssichere Lösung:

AdBlue

Abgasnachbehandlung auf Basis der SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction)

AdBlue ist eine chemische hochreine Harnstofflösung - speziell entwickelt für die SCR-Automobil Katalysatoren. Durch Einspritzen von AdBlue in den SCR Katalysator werden beinahe alle schädlichen NOx Gase in unschädliche Stickstoffgase und Wasserdampf umgewandelt. Nur mit AdBlue kann der katalytische Prozess effektiv und optimal verlaufen.

HOFFMANN | AdBlue-Versorgung leicht gemacht!

Neben der bundesweiten Versorgung Ihrer Fahrzeuge im Netz des tankpool24, bieten wir Ihnen je nach Bedarf verschiedene Gebindegrößen zur Abholung oder Direktlieferung an Ihr Unternehmen an:

10 Liter Kanister

200 Liter Fässer

1.000 Liter Container

Lose/offene Ware im Tankzug

Auslaufhähne für Kanister

Fasspumpen

IBC Pumpen mit und ohne elektr. Zählwerk

Zapfsäulen und Tanksysteme ab 1.000 Liter

HOFFMANNpooltankstelle in 73119 Zell mit AdBlue Versorgung

Was ist AdBlue und wie funktioniert es im Motor?

Mit Hilfe der SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction) und AdBlue, werden schädliche Stickoxide (NOx) im Abgas in Wasserdampf und elementaren Stickstoff, ein natürlicher Bestandteil der Luft die wir atmen, umgewandelt. Durch die nachgelagerte Entstickung der Abgase ist zusätzliche Optimierung des Motors, hinsichtlich Partikelaustoß und Kraftstoffverbrauch möglich. Die Leistung des Motors bleibt hierbei übrigens vollkommen unbeeinträchtigt.

So wird der Dieselmotor des Nutzfahrzeuges zusätzlich auf niedrigere Partikelemissionen und Verbrauch eingestellt. Insgesamt können mit der SCR Technik die Stickoxide im Abgas um 85% und Rußpartikel um 40% abgesenkt werden. Der Krafftstoffverbrauch dieser SCR-Fahrzeuge liegt somit um bis zu 5% unter dem von einem Euro 3-Fahrzeug.

Alle europäischen Nutzfahrzeughersteller setzen damit auf ein zukunftssicheres Konzept, für Umweltfreundlichkeit, Wirtschaftlichkeit und Leistung des Nutzfahrzeugs.

AdBlue ist eine hochreine, wasserklare, synthetisch hergestellte 32,5 %ige Harnstofflösung. Die qualitativ hochwertige Lösung reduziert bei der SCR-Technologie dieselbetriebener Nutzfahrzeuge giftige Stickoxide im Abgas zu Wasserdampf und elementarem Stickstoff (ein natürlicher Bestandteil der Luft).

AdBlue ist weder Gefahrenstoff noch Gefahrengut und ist in die niedrigste Wassergefährdungsklasse 1 eingestuft. Die hohe Reinheit und die gleichbleibende Qualität sind durch DIN 70 070 garantiert.

AdBlue ist kein Additiv, sondern wird bei Fahrzeugen mit SCR-Technik separat in einem vorgesehenen Zusatztank mitgeführt. Das am Fahrzeug mitgeführte AdBlue verursacht keinerlei Probleme für Fahrer und Fahrzeug.


AdBlue - gesondert in der Handhabung

Lagerung

Um Qualitätsbeeinträchtigungen aufgrund von Verunreinigungen und einen hohen Prüfaufwand zu vermeiden, darf AdBlue nur in ausschließlich für AdBlue vorgesehenen Lager- und Abfüllsystemen gehandhabt werden.

Da AdBlue bei -11°C fest wird, und sich bei Temperaturen über 25°C beschleunigt zersetzt, sind Lager- und Abfüllsysteme so einzurichten, dass ein Temperaturbereich von 30°C bis -11°C gewährleistet werden kann.

Haltbarkeit

AdBlue zerfällt im Laufe der Lagerung in Ammoniumhydroxid und Kohlendioxid und erfüllt dann die Anforderungen der Norm DIN V 70070 nicht mehr. Wird die empfohlene Lagertemperatur von maximal 25°C eingehalten, erfüllt AdBlue nach seiner Herstellung die Anforderungen der Norm DIN V 70070 mindestens für 6 Monate. Wird diese empfohlene Lagertemperatur überschritten, verkürzt sich dieser Zeitraum. Wird AdBlue unter -11°C abgekühlt wird es fest. Bei Erwärmung wird das gefrorene AdBlue wieder flüssig und kann ohne Qualitätseinbußen unverändert eingesetzt werden.

Abbaubarkeit, Entsorgung

AdBlue kann von Mikroben verwertet werden und ist daher sehr leicht abbaubar. Daher geht von AdBlue eine sehr geringe Gefahr für Wasser und Boden aus. In Deutschland ist AdBlue daher in die niedrigste Wassergefährdungsklasse WGK 1 eingestuft.
Kleine Mengen an verschüttetem AdBlue können aufgrund seiner hervorragenden Abbaubarkeit problemlos mit viel Wasser in die Kanalisation gespült werden.

Gefährdung, Gesundheit

AdBlue ist eine wässrige Lösung von der nach geltendem europäischem Chemikalienrecht keine besondere Gefährdung ausgeht. Es ist kein Gefahrstoff und im Sinne des Transportrechts kein Gefahrgut.

Gelangen beim Umgang mit AdBlue Spuren des Produkts auf die Haut, so ist es ausreichend diese lediglich mit viel Wasser abzuspülen. Eine Beeinträchtigung der menschlichen Gesundheit ist auf diese Weise praktisch ausgeschlossen.

© HOFFMANN                                                                                                                                                                                                                                          Kontaktformular  |  Impressum  |  AGB